DeutschSpanisch
Sie haben noch keine Artikel in Ihrem Warenkorb.
mosaik-steine-shop
Sie befinden sich hier: Startseite » Windlicht


Mosaik Arbeitsweise

Die Arbeitsweise mit Silikon lässt zwei Varianten zu. Entweder man verteilt etwas Silikon auf einem Bereich des Glases und verteilt es dann mit Hilfe eines Zahnstochers, oder man drückt etwas Silikon auf jedes einzelne Steinchen und klebt es dann auf das Glas.

Falls jedoch eine Fläche auf dem Glas mit Silikon bestrichen wird, sollte diese nur so groß sein, dass man sie in etwa 5 Minuten auch mit Steinchen bestücken kann, denn da beginnt das Silikon bereits auszuhärten.
Das Silikon sollte nie die Oberfläche des Mosaiksteines überschreiten, denn es sieht nachher nicht schön aus, wenn Silikon zwischen der Verfugemasse zu sehen ist. Daher darauf achten, dass das Silikon immer unterhalb der Steinoberfläche bleibt.

Ein weiterer Aspekt ist, wenn man das Steinchen aufgeklebt hat, sollte man es vorsichtig anpressen damit Lufteinschlüsse beseitigt werden. Ein weiterer Aspekt ist, wenn man das Steinchen aufgeklebt hat, sollte man es vorsichtig anpressen damit Lufteinschlüsse beseitigt
werden.
So trocknet das Silikon fast unsichtbar unter dem Steinchen und es ergibt sich ein schöner Gesamteindruck. Nun lassen Sie das Mosaik über Nacht trocknen. Falls zu viel Silikon an einer Stelle aufgetreten ist, können Sie es mit Hilfe eines Zahnstochers vorsichtig verteilen oder wegnehmen. Ich habe dazu immer ein Küchentuch bereit liegen, um diese überschüssigen Reste abzustreifen. Haben Sie alle Steine aufgeklebt, prüfen sie nochmal alle Seiten
des Windlichtes, ob auch nichts verrutscht ist. Nun beginnen Sie Steinchen für Steinchen das Glas zu bekleben. Zum Rand nach oben und zum Rand nach unten, sowie zwischen den einzelnen Steinchen, sollte der Abstand etwa gleich groß sein.

Am nächsten Tag können Sie mit dem Verfugen des Mosaiks beginnen. Dazu geben Sie etwas Verfugepulver in den Gummibecher und geben erst mal wenig Wasser dazu. Wenn Sie eine farbige Verfugung wünschen, kann man jetzt der Verfugemasse etwas Acrylfarbe beimischen. Ist das Mischungsverhältnis richtig, lassen Sie die Masse einige Minuten ruhen, zum Ausquellen.
Wichtig wäre noch zu erwähnen, dass Sie Handschuhe bei der folgenden Tätigkeit tragen sollten, denn die zementhaltige Verfugemasse ist recht aggressiv für die Haut. Nun mit einem kleinen Spatel verrühren, bis eine Konsistenz ähnlich der Zahnpasta entsteht. Deshalb lieber langsam Wasser dazu geben, denn wenn es einmal zu flüssig ist, wird es schwierig.

 

Sitemap | Mosaik Links | AGB | Widerrufsrecht | Kontakt | Datenschutz | Impressum